Formate und Ablauf des Trainings

Das DisTanZ-Training kann in verschiedenen Formaten stattfinden, die je nach Situation und Motivation des jungen Menschen, Zugang zu der Unter­stützungs­maßnahme und logistischen Möglichkeiten umgesetzt werden. Die Entscheidung über das Trainings­format obliegt nach ge­meinsamer Beratung mit Multiplikator*innen den DisTanZ-­Trainer*innen und wird unter pädagogischen Gesichts­punkten und nach Ein­schätzung der Gefährdungs­situation getroffen.

Mögliche Formate sind

  • Einzeltraining (bis zu 15 Sitzungen; wöchentlich)
  • Gruppentraining in 3 bis 5 Blöcken (ab 4 Jugendlichen; insgesamt bis zu 15 Tagen)
  • Gruppentraining an einer Institution (z.B. Schule, Vereine): regelmäßige Angebote in den Regel­strukturen der Jugendlichen
  • Lokales Gruppentraining: regelmäßige Angebote im Freizeitbereich der Jugendlichen

Beispielhafter Verlauf eines Einzeltrainings

  • 2-3 Vorgespräche, eines davon gemeinsam mit dem Bezugssystem und der Verweisstruktur
    • bis zu 10 Trainingssitzungen (regelmäßiger Termin im Abstand von 1 bis 2 Wochen)
    • mind. 1 Einzeltreffen mit dem Bezugssystem im Verlauf des Training
    • Eine individuell angepasste Überführung in ein Gruppentraining ist möglich, wenn es als pädagogisch sinnvoll erachtet wird.
  • 2 Nachtreffen im Abstand von 3 bis 6 Monaten

Beispielhafter Verlauf eines Gruppentrainings

  • 2-3 Vorgespräche, eines davon gemeinsam mit dem Bezugssystem und der Verweisstruktur
    • 2-10 Trainingssitzungen (regelmäßiger Termin im Abstand von 1 bis 2 Wochen)
    • Gruppentraining: 1. Block - 5 Tage Training in der Ferienzeit
    • 1 Zwischentreffen mit dem Bezugssystem
    • Gruppentraining: 2. Block - 2,5 Tage Training am Wochenende
    • 1 Zwischentreffen mit dem Bezugssystem/Verweisstruktur
    • Gruppentraining: 3. Block - 5 Tage Training in der Ferienzeit
    • gemeinsamer Trainingsabschluss mit Bezugssystem
  • 2 Nachtreffen im Abstand von 3 bis 6 Monaten